Vom Meeresrauschen der Nord- und Ostsee über wunderschöne sanfte Hügel der Mittelgebirge bis hin zu den unvergleichlichen Landschaften der Alpen - wie würde es Ihnen gefallen, in einer dieser tollen Umgebungen zu entspannen? Um Ihre Gesundheit zu stabilisieren und zu fördern, kann eine Vorsorgekur oder eine Rehabilitation eine gute Entscheidung sein. Dafür stehen Ihnen verschiede Möglichkeiten zur Auswahl. Schauen Sie doch gleich nach, ob auch für Sie das passende Angebot dabei ist.

Mutter/Vater-Kind-Kur - für mehr Lebensqualität

Den Job meistern, den Haushalt organisieren und sich um die Kinder kümmern – diesen Spagat kennen viele Eltern. Auf Dauer kann dieser Stress krank machen, wenn die nötige Unterstützung und die Möglichkeit einer kurzen Auszeit fehlen. Leiden Mütter oder Väter an starken körperlichen und seelischen Erschöpfungszuständen, dann kann eine Mutter-/Vater-Kind-Kur helfen, diese zu beseitigen.

Ihr Weg zur Mutter/Vater-Kind-Kur

Während der Mutter/Vater-Kind-Kur, sollen die gesundheitlichen Probleme medizinisch behandelt werden und der Mutter/dem Vater die Möglichkeit gegeben werden, neue Kraft zu tanken. Zusätzlich erhalten Mütter/Väter pädagogische Hilfestellungen, um den Erziehungsalltag besser zu meistern und eine Unterstützung um die Mutter- bzw. Vater-Kind-Bindung zu verbessern.

Wie funktioniert es?

Den Antrag erhalten Sie von uns. Füllen Sie diesen aus und senden ihn gemeinsam mit den ärztlichen Befunden an uns zurück. Die Notwendigkeit der Kur prüft der medizinische Dienst der Krankenversicherung für uns. Nach der Bewilligung tragen wir die Kosten der Kur für 21 Tage. Für Sie bleibt eine Zuzahlung in Höhe von 10 Euro pro Kalendertag. Eine Mutter/Vater-Kind-Kur kann frühestens nach Ablauf von 4 Jahren wiederholt werden.

Wichtig zu wissen

Die Mutter/der Vater steht im Mittelpunkt der Kur, nicht die Kinder. Kinder können bis zum 12. Lebensjahr in der Kurklinik mit aufgenommen werden. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Betreuung von Säuglingen nicht in jeder Klinik gewährleistet ist.

Welche Klinik?

Unser Partner, der Gesundheitsservice, unterstützt Sie nach der Bewilligung bei der Auswahl der geeigneten Klinik und bei der Terminfindung. Für eine Kur eignet sich jede Jahreszeit, in den Ferien oder auch in der Schulzeit. Unsere Partnerkliniken sorgen dafür, dass Ihr Kind unterrichtet wird. Gerade außerhalb der Schulferien finden Sie eher die Ruhe, die Sie so dringend benötigen. Neben Ruhe brauchen Sie natürlich die Hilfe von Ärzten, Therapeuten und anderen qualifizierten Fachleuten unserer Partnerklinken, die bei Bedarf auch für Ihre Kinder da sind.

Mehr Gesundheit durch Ihre Mutter/Vater-Kind-Kur

Medizinische Vorsorgekuren - Ihre medizinische Therapie

Reichen die ambulanten Behandlungsmöglichkeiten am Wohnort nicht aus, um Ihre Gesundheit zu erhalten? Oder haben Sie am Wohnort bereits alle Möglichkeiten ausgeschöpft? Dann könnte eine Vorsorgekur die Chance zur Erhaltung Ihrer Gesundheit sein.

Ihr Weg zur medizinischen Vorsorgekur

Die ambulante Vorsorgekur

Die ambulante Kur, im Volksmund auch „Badekur“ oder „Kururlaub“ genannt, wird an einem anerkannten Kurort in Deutschland oder im europäischen Ausland durchgeführt. Sie suchen sich einen Urlaubsort aus, der diese Kriterien erfüllt und können dort Kurmittel (z. B. Bäder, Massagen) in Anspruch nehmen. Wenn der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) die ambulante Kur für Sie befürwortet, erhalten Sie von uns einen Zuschuss zu Unterkunft, Verpflegung und Kurtaxe in Höhe von 13 Euro pro Tag. Die Anwendungen werden von uns abzüglich Ihrer gesetzlichen Zuzahlung übernommen. Die ambulante Kur sollte 21 Tage dauern und kann frühestens nach drei Jahren erneut beantragt werden.

Die stationäre Vorsorgekur

Reichen ambulante Behandlungen am Wohnort oder Kurort nicht aus, um Ihre Gesundheit zu erhalten, dann kann eine stationäre Vorsorgekur beantragt werden. Die stationäre Kur wird nach Bewilligung durch den MDK in einer Kurklinik durchgeführt. Die Kosten werden von uns übernommen. Sie zahlen eine Zuzahlung in Höhe von 10 Euro pro Tag.

So gehen Sie vor

Bevor wir die Kosten für eine Kur übernehmen, müssen Sie diese beantragen. Setzen Sie sich für Ihren Kurantrag einfach mit uns und Ihrem Arzt in Verbindung.

Fit und Vital – ambulante Vorsorgekuren mit kostenlosem Trainingsprogramm

Tanken Sie neue Energie für Familie und Beruf mit „Fit und Vital“ – unserer individuellen Vorsorgekur. In ausgewählten Kurorten Deutschlands bieten wir Ihnen ambulante Vorsorgeprogramme, die Ihnen in 14-tägigen Kompaktprogrammen ideale Grundlagen für Ihre Fitness und zur Linderung Ihrer Beschwerden geben.

Fitness und Vitalität

Unter diesem Motto bieten wir Vorsorgeangebote für den Muskel- und Skelettapparat, Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Burn-out Prophylaxe und für weitere Erkrankungen.

Wir zahlen die Kosten für das medizinische und therapeutische Trainingsprogramm, Sie zahlen nur die gesetzliche Zuzahlung. Für Unterkunft, Verpflegung und Kurtaxe erhalten Sie einen Zuschuss in Höhe von 13 Euro pro Tag (dieser ist im Katalogpreis bereits berücksichtigt).

So gehen Sie vor

Den Antrag für Ihre Fit und Vital Kur erhalten Sie gemeinsam mit dem Katalog der Kureinrichtungen oder des Hotels von uns. Füllen Sie einfach Ihren Teil des Antrags aus und gehen damit zum Arzt. Dieser ergänzt das Formular um seine Angaben. Die kompletten Unterlagen reichen Sie dann bei uns ein. Wenn Sie wiederholt an einer Vorsorgekur teilnehmen möchten, ist das erst nach drei Jahren möglich.

Ihre Vorsorgekur Fit & Vital

Rehabilitationskuren - ambulante oder stationäre Heilverfahren

Sie sind durch eine Erkrankung körperlich, geistig oder seelisch stark beeinträchtigt? Dann empfiehlt sich eine Leistung zur medizinischen Rehabilitation. Auch wenn eine Krankheit chronisch ist, kann dies sinnvoll sein. Ziel der Leistung zur medizinischen Rehabilitation, umgangssprachlich auch Reha genannt, ist es, Beeinträchtigungen zu verbessern, die Verschlimmerung einer Erkrankung zu vermeiden oder den Eintritt von Pflegebedürftigkeit zu verhindern.

Ihr Weg zur Rehabilitationskur

Ambulant oder stationär?

Es wird unterschieden zwischen einer ambulanten Reha und einer stationären Reha. Bei einer ambulanten Reha wohnen Sie zu Hause und pendeln Sie täglich zwischen Ihrem zu Hause und der Klinik. Bei einer stationären Reha sind Sie in einer Kureinrichtung untergebracht. Eine ambulante Reha wird grundsätzlich vorrangig durchgeführt. Nur wenn diese nicht ausreicht oder aus sozialmedizinischer Sicht nicht sinnvoll ist, kommt eine stationäre Reha in Betracht.

Anschlussrehabilitation

Eine spezielle Form der Rehabilitationskur ist die Anschlussrehabilitation, die sich bei schweren Erkrankungen oder Unfällen an den Krankenhausaufenthalt anschließt. Anschlussrehabilitationen werden sowohl als ambulante als auch als stationäre Reha durchgeführt. Sie umfassen ein auf das jeweilige Krankheitsbild maßgeschneidertes Therapieprogramm aus medizinischen, physikalischen und psychosozialen Behandlungen.  

So gehen Sie vor

Den Antrag auf eine ambulante oder stationäre Reha-Maßnahme stellt der Arzt für Sie. Wichtig ist es, vorab zu klären, wer der Kostenträger der Reha ist. Bei Erwerbstätigen ist in der Regel der Rentenversicherungsträger zuständig. Über die Details beraten wir Sie gern persönlich.

Wussten Sie schon... ?

Neben den verschiedenen Kur- und Rehaprogrammen bieten wir Ihnen zusätzlich tolle Gesundheitsreisen. Finden Sie Ihre passende Reise.

Zeit für Ihre Auszeit

Ihre Ansprechpartnerinnen:

Manuela Hofmann

Telefon: 05651 7451-155
Telefax: 05651 7451-355
manuela.hofmannbkk-wmde

Susanne Schäfer

Telefon: 05651 7451-154
Telefax: 05651 7451-354
susanne.schaeferbkk-wmde

Monika Schweizer

Telefon: 05651 7451-152
Telefax: 05651 7451-352
monika.schweizerbkk-wmde

Tina Sennhenn

Telefon: 05651 7451-108
Telefax: 05651 7451-308
tina.sennhennbkk-wmde