An dieser Stelle möchte wir Ihre Fragen beantworten und Ihnen wichtige Informationen mitteilen. Damit Sie immer auf dem aktuellen Stand bleiben, pflegen wir diese Übersicht laufend. Rufen Sie uns gerne an unter ✆ 05651 7451-0 oder schicken Sie uns eine E-Mail an marketing@bkk-wm.de wenn Sie eine Frage haben, die hier noch nicht beantwortet wurde. Diese nehmen wir gern hier auf.

Präventionsmaßnahmen

Mir fehlen noch Arztstempel auf meiner Stempelkarte „Vorsorge Plus“ für 2019?

Sie möchten Ihr Bonusheft für 2019 einreichen und Ihnen fehlt noch ein Stempel aus 2019, den Ihr Arzt noch nachtragen muss? In dem Fall verzichten wir auf die Abgabe bis zum 31. März 2020. Gern können Sie uns Ihr Bonusheft Vorsorge Plus bis zum 30. September 2020 mit den Stempeln aus 2019 nachreichen.

Was passiert mit meiner gebuchten Gesundheitsreise?

Sie haben eine Gesundheitsreise wie die BKK Aktivwoche, Well-Aktiv, Fit & Vital, eine Aktivkur in Europa oder AKON „fitforwell“ gebucht und es sollte in den nächsten Tagen losgehen? Dann warten Sie bitte auf die direkte Information der Klinik oder des Hotels, ob Ihre gebuchte Reise stattfinden kann. Die ersten Gesundheitsreisen werden ab Ende Mai in einzelenen Kurorten (wie z. B. Gotha und Bernkastel-Kues) wieder durchgeführt. Bitte beachten Sie, dass alle Präventionsmaßnahme zukünftig nur unter der Einhaltung strenger Infektionsschutzregeln möglich ist. In Kurorten, in denen die Therme für verschiedene Anwendungsbereiche benötigt wird, werden die Präventionsmaßnahmen erst ab Juli wieder beginnen können.

Wichtiger Hinweis für Aktivkuren in Europa: Bis zum 14.06.2020 besteht eine Reisewarnung der Bundesregierung in das europäische Ausland. Auch wenn die Grenzen vorher öffnen, raten wir derzeit von einer Aktivkur in Europa ab. Die Vertragsklinik wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, ob und ab wann Ihre Maßnahme wieder möglich sein wird.

Unsere jeweiligen Anbeiter für Gesundheitsreisen informieren Sie außerdem über eine mögliche Umbuchung und über Ersatztermine sowie über die Rückerstattung von bereits geleisteten Anzahlungen, wenn Ihre Reise nicht stattfinden kann.

Gern können Sie sich auch telefonisch an unsere Anbieter wenden:

  • Gesundheitsservice ✆ 0214 35769-0
  • AKON Aktivkonzept ✆ 07931 96497-0

 

Ich habe einen Präventionskurs begonnen. Der Kurs wurde aber aufgrund des Coronavirus abgesagt. Bekomme ich trotzdem einen Zuschuss?

Ganz egal ob Ihr Präventionskurs wegen des Coronavirus abgesagt wurde, Sie den Kurs in Folge des Virus abgebrochen haben oder ob der Kurs zunächst erst einmal unterbrochen wurde – wir beteiligen uns an den Kosten Ihres zertifizierten Kurses. Reichen Sie uns einfach Ihre Teilnahmebescheinigung mit den tatsächlich absolvierten Kurseinheiten ein und wir übernehmen 80 Prozent bis zu einem Gesamtbetrag von 75 Euro.

Durchführung von Präventionskursen ab sofort als Live-Übertragung möglich
Anbieter und Kursleiter haben nach Abstimmung mit den Teilnehmenden die Möglichkeit, zertifizierte Präventionskurse vorübergehend z. B. als Live-Übertragung durchzuführen, sofern die Kurse aufgrund der Kontaktbegrenzungen nicht als Präsenzveranstaltungen stattfinden können. Diese Sonderregelung gilt sowohl für Ihren bereits begonnene Kurse als auch für Kurse, die noch beginnen werden (Stichtag 25.03.2020). Die Regelung ist jedoch zeitlich befristet. Bis zum 30. September 2020 müssen diese Kurse abgeschlossen werden. Einzelne Einheiten von Kursen, die aufgrund der Corona-Epidemie unterbrochen werden mussten, können bis 31.12.2020 nachgeholt werden.

Vergessen Sie nicht Ihre ausgefüllte Vorsorge Plus-Stempelkarte mit einzureichen.

Wenn Ihr Kurs aufgrund der Corona-Epidemie unterbrochen wurde, können Sie diesen bis zum 31. Dezember 2020 nachholen.

Ich habe einen Präventionskurs der BKK Werra-Meissner begonnen. Entstehen jetzt Kosten für mich?

Unsere BKK-eigenen Kurse sind für Sie kostenfrei. Auch jetzt entstehen für Sie natürlich keine Kosten. Sobald der neue Termin für Ihren Kurs feststeht, melden wir uns bei Ihnen.

Bei meinem Kind steht eine Vorsorgeuntersuchung an, wie soll ich weiter vorgehen?

Für die Kinder-Früherkennungsuntersuchungen U6 bis U9 werden ab sofort bis zum 30.09.2020 die Untersuchungszeiträume und Toleranzgrenzen ausgesetzt. Das bedeutet, dass ein Kinderarzt die Untersuchung auch noch durchführen kann, wenn die vorgegebenen Untersuchungszeiträume und Toleranzgrenzen überschritten sind. Wir übernehmen die Kosten dafür. So können Sie zuhause bleiben und ein unnötiges Ansteckungsrisiko vermeiden.

Bei allen anderen U- oder J-Untersuchungen stimmen Sie bitte mit Ihrem Kinderarzt den Termin für die jeweilige Vorsorge ab, denn die Vorsorge bleibt auch trotz Corona wichtig!

Arbeitsunfähigkeit, Entgeltfortzahlung und Krankengeld

Muss ich für die Ausstellung einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung meine Arztpraxis aufsuchen?

Wenn Sie an einer Erkrankung der oberen Luftwege leiden, müssen sie wegen einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nicht extra die Arztpraxis aufsuchen. Die Krankschreibung kann durch Ihren Arzt auch per Telefon für bis zu 7 Tage ausgestellt werden und kann bei fortlaufender Erkrankung einmal verlängert werden.

Diese Regelung ist vorerst zeitlich bis 31. Mai 2020 befristet. Gleiches gilt entsprechend auch für Kinder.

Was muss ich bei angeordneter Quarantäne beachten?

Da sich immer mehr Menschen mit dem Coronavirus anstecken, ordnen die Behörden in vielen Fällen Quarantäne an, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. Die Quarantäne gilt in Deutschland auch für Menschen, bei denen lediglich ein Verdacht besteht. Wer in Quarantäne und berufstätig ist, kann also nicht mehr arbeiten gehen. Und dennoch besteht in dieser Zeit keine Arbeitsunfähigkeit. In Deutschland sorgt das Infektionsschutzgesetz dafür, dass die Entgeltfortzahlung weiterhin gesichert ist.

  • Wenn Sie aufgrund einer behördlich angeordneten Quarantäne Ihre Beschäftigung nicht ausüben können, erhalten Sie für sechs Wochen Ihr Gehalt weiter. Wenn die Quarantäne danach weiterhin andauert, erhalten Sie eine Leistung, die der Höhe und der Berechnung nach dem Krankengeld entspricht.
  • Der Arbeitgeber kann für die Kosten der Lohnfortzahlung in dem Fall einer behördlich angeordneten Quarantäne eine Erstattung beantragen.
  • Auch Selbständige können gegen die zuständige Behörde ihren Verdienstausfall geltend machen.

Ansprechpartner sind je nach Region die Gesundheits- oder die Versorgungsämter.

Erhalte ich Krankengeld, wenn ich mich mit dem Coronavirus infiziert habe?

Bei einer bestätigten Infektion mit dem Coronavirus wird Ihr behandelnder Arzt/Ihre behandelnde Ärztin Ihnen die Arbeitsunfähigkeit bescheinigen. Wie bei allen anderen Erkrankungen gilt natürlich auch hier, dass Ihr Arbeitgeber zunächst für sechs Wochen Ihr Gehalt weiter zahlt. Wenn Sie danach weiterhin krankgeschrieben sind, bekommen Sie ab diesem Tag Krankengeld von uns gezahlt.

Arzneimittel und Heilmittel

Erhalte ich weiterhin wie gewohnt meine Arzneimittel?

Sie sind chronisch krank und benötigen Ihre Medikamente? Ihre behandelnden Ärzte können wie gewohnt die Verordnung Ihrer Arzneimittel ausstellen. Auf eine zusätzliche Ausstellung von Privatrezepten soll laut dem Bundesministerium für Gesundheit aktuell verzichtet werden, wenn diese nicht medizinisch erforderlich sind.

Ist es möglich, dass ich meine Anwendung von Heilmitteln aufgrund des Coronavirus für länger als 14 Tage unterbreche?

Ja, zurzeit ist die Unterbrechung für mehr als 14 Tage möglich. Allerdings muss die letzte Behandlung nach dem 17. Februar 2020 stattgefunden haben und die Behandlung muss nach aktuellem Stand bis zum 31. Mai 2020 fortgesetzt werden. Bei einer Wiederaufnahme der Behandlung nach dem 31. Mai 2020 muss eine neue Verordnung ausgestellt werden.

Ich habe eine Heilmittelverordnung ausgestellt bekommen. Wann muss ich mit dieser Behandlung beginnen?

Wenn Ihre Verordnung nach dem 18. Februar 2020 ausgestellt wurde, haben Sie aktuell bis zum 31. Mai 2020 Zeit, mit der Behandlung zu beginnen. Die Regel, dass die Behandlung innerhalb von 14 Tagen nach der Ausstellung der Verordnung begonnen werden muss, ist derzeit ausgesetzt.

Kann ich die Behandlung auch im Rahmen einer Videobehandlung oder telefonischen Beratung wahrnehmen?

Wenn Ihre Behandlung aus therapeutischer Sicht (betrifft z.B. die Stimm-, Sprech-, Sprach und Ergotherapie) auch im Rahmen einer telemedizinischen Leistung stattfinden kann und Sie selber damit einverstanden sind, ist dies möglich. Voraussetzung dafür ist, dass die Technik des Leistungserbringers und auch Ihre eigene Technik die gegenseitige Kommunikation gewährleistet. Außerdem muss während der Therapieeinheit die Privatsphäre in einem extra Raum eingehalten werden.

Rehabilitation und Mutter/Vater-Kind-Kur

Mir wurde meine Mutter-Kind-Kur bewilligt. Wann kann ich mit meinem Kind in die Kur fahren?

In vielen Bundesländern nehmen die Mutter-/Vater-Kind-Kliniken ab Juni wieder Patientinnen und Patienten auf. Da die Öffnung der Kurkliniken jedoch nur mit einer verringerten Patientenzahl möglich ist, kann es passieren, dass Ihr Kuraufenthalt storniert werden muss. Die Klinik wird sich in jedem Fall mit Ihnen in Verbindung setzen um Ihnen mitzuteilen, ob und ab wann Ihre Kur stattfinden kann. Sie werden außerdem vorab mit den Hygieneschutzmaßnahmen und den Einschränkungen, die sich vor Ort ergeben können, vertraut gemacht.

Da die Infektionsschutzmaßnahmen mit kleinen Kindern nicht umsetzbar sind, können leider in den meisten Kliniken im Jahr 2020 keine Familien mit Kindern unter 3 Jahren aufgenommen werden (in Kliniken der ArGe Mutter-Kind sogar erst ab 6 Jahren).

Für die meisten Kliniken gilt, dass Sie als anreisende Patientin bzw. als anreisender Patient einen negativen Corona-Test vorlegen müssen. Viele Kliniken bitten außerdem darum, dass Sie wenn möglich mit dem eigenen PKW anreisen, um eine Ansteckung während der Bahnfahrt zu vermeiden. Auf Besuche von Familienmitgliedern oder Freunden werden Sie während Ihrer Kur höchstwahrscheinlich verzichten müssen.

Sollte Ihre Mutter- bzw. Vater-Kind-Kur bis zum heutigen Datum eigentlich begonnen haben, Sie konnten diese aufgrund des Coronavirus aber nicht antreten? Machen Sie sich keine Sorgen – Sie erhalten von uns eine verlängerte Kostenzusage bis zum 30. April 2021.

Der Gesundheitsservice, der für uns die Buchungen der Kurmaßnahmen übernimmt, bemüht sich, abgesagte Kuren auf einen anderen Termin umzubuchen. Sie können sich auch selber unter www.muvaki.info über freie Termine informieren und per Mail an reservierung@gsm-gesund.de direkt reservieren. Bitte haben Sie Verständnis, dass durch die vielen Umbuchungen nur noch eine sehr begrenzte Anzahl an Terminen in 2020 vorhanden ist

Als Risikopatient möchte ich derzeit keine Rehaeinrichtung besuchen. Besteht die Möglichkeit, dass ich meine Rehamaßnahme verschiebe?

Grundsätzlich ist eine Verschiebung Ihrer Rehamaßnahme möglich. Durch eine Verschiebung können sich jedoch sowohl gesundheitliche als auch finanzielle Auswirkungen ergeben. Wir helfen Ihnen natürlich dabei, die für Sie beste Möglichkeit zu finden und suchen mit Ihnen gemeinsam nach einer Lösung.

Schwangerschaft und Mutterschaftsgeld

Ich erhalte derzeit keine Geburtsurkunde vom Standesamt. Wie erhalte ich das Mutterschaftsgeld?

Bitte reichen Sie uns erstmal eine Kopie des Mutterpasses mit dem Eintrag des tatsächlichen Entbindungstages oder eine Bestätigung des Krankenhauses über den Entbindungstag ein. Aktuell zahlen wir Ihnen dadurch Ihr Mutterschaftsgeld aus. Wenn Sie die Original-Geburtsurkunde erhalten haben, reichen Sie uns diese bitte dringend nach.

Meine Hebamme kann mich aufgrund des Virus zurzeit nicht zu Hause besuchen. Wie kann ich mich mit ihr austauschen?

Ab sofort und nach aktuellem Stand bis Mitte Juni kann Ihre Hebamme auf die Beratung oder die Kursteilnahme per Videotelefonie zurückgreifen. Neben der Hilfe bei Beschwerden in der Schwangerschaft gilt die Beratung per Videotelefonie auch bei der Betreuung während des Wochenbettes und in der Stillphase. Ihre Hebamme kann Ihnen außerdem derzeit auch den Geburtsvorbereitungs- und die Rückbildungskurse als digitalen Live-Kurs anbieten und technisch bereitstellen. Dadurch können Sie wie bei einem normalen Kurs Fragen stellen und die Hebamme kann diese beantworten. Ihnen entstehen dabei keine Nutzungskosten. Sie müssen vorab nur der „Zuschaltung“ via Internet explizit zustimmen, ansonsten ist eine Teilnahme nicht möglich.

Wo kann ich weitere Informationen für Schwangere zu Zeiten des Coronavirus nachlesen?

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Pflegeleistungen und häusliche Krankenpflege

Antrag auf Pflegebedürftigkeit

Alle körperlichen Begutachtungen durch den Medizinischen Dienst werden zum Schutz der Pflegebedürftigen zunächst bis Ende September eingestellt. Die Einstufung in die Pflegegrade wird durch die vorliegenden Unterlagen in Ergänzung eines Telefoninterviews mit der/dem Pflegebedürftigen bzw. ihrer/seiner Bezugsperson vorgenommen. Die entsprechenden Gutachten sollen konkrete Feststellungen zum Pflegegrad sowie (wenn angebracht) weitergehende Empfehlungen wie z.B. zur Hilfsmittelversorgung oder zu Rehabilitations- und Präventionsmaßnahmen enthalten.

Beratungseinsatz in der Pflegeversicherung

Um das Infektionsrisiko sowohl für Pflegebedürftige als auch für Beratungspersonen zu minimieren und um gleichzeitig diese Berufsgruppe zu entlasten, empfiehlt der GKV-Spitzenverband den Nachweis des Beratungsbesuchs zunächst bis Ende September für Pflegebedürftige, die Pflegegeld nach dem Sozialgesetzbuch XI beziehen, auszusetzen. Auf Wunsch kann Ihre Beratung jedoch telefonisch erfolgen.

Häusliche Krankenpflege

Die rückwirkende Verordnung einer häuslichen Krankenpflege ist grundsätzlich nicht möglich. Bei einer Erstverordnung gilt dies auch weiterhin nur in einem begründeten Ausnahmefall. Bei Folgeverordnungen sind rückwirkende Verordnungen für bis zu 14 Tage ab dem Datum der Ausstellung jedoch zulässig, wenn durch die Ausbreitung von COVID-19 das Ausstellen einer früheren Verordnung durch Ihren behandelnden Arzt nicht möglich war.

Folgeverordnungen können derzeit auch nach einer telefonischen Anamnese durch Ihren Arzt ausgestellt werden und per Post an Sie geschickt werden, wenn bereits zuvor aufgrund derselben Erkrankung eine persönliche Untersuchung stattgefunden hat.

Diese Regelung gilt zunächst bis zum 31. Mai 2020.

Kostenfreier Online-Pflegekurs - für die Pflege Ihrer Angehörigen

Sie haben die Pflege eines Angehörigen übernommen, der sich in vielen Belangen nicht mehr selbst helfen kann? Dies ist eine verantwortungsvolle Tätigkeit, die viel Kraft kosten kann und in der aktuellen Zeit ein gewisses Risiko bürgt.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit kostenlos am Online-Pflegekurs unseres Partners Curendo teilzunehmen. Hier lernen Sie wichtige Grundlagen zur häuslichen Pflege und zum Umgang mit Alzheimer- und Demenzerkrankten. 

Melden Sie sich kostenlos an

Online-Module zu Hygienemaßnahmen und Quarantäne

In den Modulen erfahren Betroffene und Ihre Angehörigen wie Sie Krankheiten effektiv verhindern können und welche Reinigungsmaßnahmen im Rahmen der häuslichen Pflege wichtig sind. Zudem stellt der Umgang mit den Angehörigen während der Kontaktsperre eine neue Herausforderung dar. Dafür bietet Curendo den Pflegenden mit wichtigen Tipps Unterstützung an, wie sie die Versorgung von pflegebedürftigen Menschen auch in der Corona-Krise aufrechterhalten und wie sie die Folgen sozialer Isolation bewältigen können.

Zum Hygiene-Modul

Zum Quarantäne-Modul

Sonstige Fragen

Kann ich präventiv einen Coronatest beim Arzt machen?

Ob bei Ihnen ein Test durchgeführt wird entscheidet allein Ihr behandelnder Arzt - unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI). Führt Ihr Arzt den Test durch, übernehmen wir neben den Behandlungskosten auch die Laborkosten in Höhe von 59 Euro pro Analyse. Sie selber zahlen für den Test nichts, da er über die Versichertenkarte abgerechnet wird.

Das RKI gibt an, dass nur diejenigen getestet werden, die zur Gruppe der begründeten Verdachtsfälle gehören. Bei Krankheitssymptomen soll der Test nur durchgeführt werden, wenn diese konkret auf eine Corona-Erkrankung hinweisen. Schon bevor das Testergebnis vorliegt, sollten die Betroffenen sich selbst isolieren. Das RKI weist außerdem darauf hin, dass Tests bei Gesunden die Kapazitäten unnötig belasten würden.

Gibt es in diesem Jahr dennoch BKK eigene Veranstaltungen?

Das Virus zwingt uns leider auch dazu alle unsere BKK eigenen Veranstaltungen (wie z. B. das BKK Kinderfest) bis auf Weiteres zu verschieben oder abzusagen. Sobald wir Neuigkeiten dazu haben, werden wir Sie hier auf unserer Internetseite, bei Facebook oder auch persönlich dazu informieren. Dennoch haben Sie natürlich auch die Möglichkeit sich eigenständig telefonisch oder per Mail an uns zu wenden.